Im Bienenhaus

Männertime am 20.08.2016

Männertime begann an diesem Samstag um 16 Uhr im Bowling-Center in Amriswil. Das Minigolfen wurde wegen Regen kurzerhand ins Bowling 1001 verschoben. Bowling ist immer ein Spass, so auch für unsere Sportler.

Um 19 Uhr wurden 45 Männer in der Clubhütte des Imkervereins Oberthurgau erwartet. Nach und nach trudelten sie am Apero-Buffet ein. Neben den üblichen Knabbereien stand ein Weisswein aus roten Trauben bereit.

Godi hat die Feuerschale mit getrocknetem Holz befüllt, das Feuer loderte schon einen Meter hoch in den Abendhimmel.

Clubhütte – Zu einem Anlass in der Imker-Clubhütte ist ein obligatorischer Vortrag über die Kunst der Bienenhaltung und Sinn und Zweck des Clubhauses inbegriffen. Unser Bruder Andreas Urech ist selbst ein erfahrener Imker mit eigenen Bienenvölkern. In Sommeri produziert er mit seinen Bienen feinen Honig. Diese Spezialität kann gerne bei ihm gekauft werden. Er ist Clubmitglied, gibt Schulungen für angehende Imker, organisiert Weiterbildungen und macht Führungen für interessierte Personen. Andreas nahm uns mit auf einen Streifzug durch die Wunder Gottes. Eindrücklich, wie das Zusammenspiel dieser fleissigen Tiere funktioniert. Nichts ist zufällig, alles genau geplant. Erwähnenswert ist, dass die Bienen 90-95% der gesamten Obstbaumblüten bestäuben.

Grilltime – So, jetzt wird aber gegrillt. Im Nu ist der Grill mit Fleisch und Würsten gefüllt. Die Teller wurden mit Salat, Brot und Chips beladen. Gesättigt und zufrieden, nach angeregten Gesprächen mit den Tischnachbarn ist Godi an der Reihe mit seinem Input.

Input – Zu beschäftigt um zu leben! Es diente ein Freund aus dem Bekanntenkreis als Beispiel. Wir alle haben solche Freunde. Vor lauter Arbeit und Absicherung der eigenen Existenz fehlt oft die Zeit um Freundschaften zu pflegen. Schlimmer noch, wenn über das normale was es zum Leben braucht, eine Geltungssucht dazukommt. Ein zweites oder drittes Auto steht auf der Bedürfnisliste, oder ein Boot auf dem See. Vielleicht noch eine heimliche Freundin… Was ist mit Gott? Dafür habe ich jetzt keine Zeit. Später vielleicht. Manchmal denke ich an Gott, nach einem blutigen Anschlag, wenn wieder ein neuer Krieg ausbricht, wenn die Erde bebt und sonstige Katastrophen über den Globus wüten. Die Angst ist allgegenwärtig und unterschwellig da. Nicht wegzukriegen. Vielleicht hat der Mann Glück und stellt sich die Sinnfrage. Was ist überhaupt der Sinn des Lebens, in meinem Leben? Mein gesammelter Reichtum bringt mir schlussendlich nichts, nur Leere in mein Leben. Es ist sinnlos, ich bin müde, erledigt! Es ist klar, wir wissen aus eigener Erfahrung was jetzt hilft. Wir müssen uns ernsthaft mit Gott auseinander setzen. Wenn da ein Gläubiger Freund ist und dem Suchenden den «Weg zum Heil» erklären kann, ist das für beide ein Segen und eine Freude! Jesus sagt in Johannes 10.10: Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen. Unseren materiellen Krimskrams dürfen wir ja behalten wenn wir wollen, das erfüllt uns nicht mehr. Die Fülle die Jesus schenkt und die Freude an unseren Geschwistern in Jesus -das ist sinnerfülltes Leben! Ab jetzt kannst du deinen Gott kennenlernen!

Dessert – Natürlich gehört zum Schluss ein passendes Dessert. Wie immer hat das Männertime-Team etwas Besonderes ausgewählt. Eine Bäckerei hat fünfzig Bienenstiche für unseren Anlass gebacken, sehr süss und fein!

Abschluss – Um zirka halb elf Uhr hat Gottfried einen offiziellen Abschluss kundgetan. So langsam machten sich die einzelnen auf dem Heimweg. Wie lange die Glut in der Feuerschale noch brannte, wissen nur die letzten, die noch aufräumen mussten. Aber die sassen noch lange zusammen…